straumann

 

Im Frühjahr 2009 haben Philipp und Renate Straumann – Spaar den Gasthof zum weissen Rössli in Erschwil erworben.
Nach 2-monatiger Renovationszeit konnten wir am 30. April 2009 „unser Rössli“ eröffnen.
Seitdem sind wir, zusammen mit unserem aufgestellten Team, bestrebt, unsere Gäste zu verwöhnen. Nebst unserem Standard-Angebot bieten wir auch laufend wechselnde (Saison-) Spezialitäten an.

Übrigens: Vor kurzem haben wir unsere Weinkarte aufgepeppt!

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Schauen Sie doch vorbei, wir freuen uns auf Sie!

 

bewertung

 

Modern-ländliche Dorfbeiz
eatout

Knapp 30 Minuten von Basel, am Fusse des Passwang, liegt Erschwil, ein ländliches Dorf mit einer typischen Dorfbeiz. Typisch? Mitnichten! Das Rössli ist seit der Übernahme durch die Familie Straumann höchstens für den neuen, modernen Stil der Dorfbeiz typisch. Sprich freundliches, modern-ländliches Intérieur. Liebevoll gepflegte Details tragen dazu bei, dass man sich auch ohne Kuschelstimmung wohlfühlt.

Wir sind zu sechst, treffen nacheinander ein und werden freundlich begrüsst. Die Getränke werden sofort bestellt, den Wein vertagen wir, bis feststeht, was wir essen.

Lob und Überraschungen

Nach der persönlichen Begrüssung durch den Chef treffen wir unsere Wahl aus der gut-bürgerlichen, übersichtlichen, etwas fleischlastigen Speisekarte. Lobenswert, dass darin auch eine Seite „für unsere vegetarischen Gäste“ zu finden ist, wobei da etwas mehr Fantasie nicht schaden würde.

Die Wartezeit nutzen wir, um aus der gut bestückten Weinkarte, auf der sich auch eine Sparte „Flaschenqualität im Offenausschank“ findet, eine Flasche spanischen Priorat zu bestellen.

Die Frage, ob der Wein dekantiert werden soll, überrascht etwas in dieser Umgebung. Die Überraschung wird dann noch durch ein spezielles Probierglas mit dazu gehörender Zeremonie getoppt!

Frische Zutaten

Obwohl jeder etwas anderes bestellt hat, kommt alles zeitgleich auf den Tisch. Zuerst die reichlich bemessenen Salate, zu denen drei Flaschen mit drei verschiedenen Saucen (darunter eine himm-lische Mango-Chili-Sauce) gereicht werden.

Und auch die Hauptgänge werden alle mit-einander serviert. Mein Lammrückensteak ist wunderbar kross gebraten und schmeckt auch ohne die separat servierte Kräuterbutter. Die verschiedenen - eindeutig frischen – Gemüsebeilagen glänzen schön und sind butterig, ohne vor Fett zu triefen.

Auch meine Mitesser geniessen ihren von der aufmerksamen Bedienung servierten Hauptgang – ob 4-Fleischspiess oder Fischknusperli - mit den verschiedensten Beilagen.

Die gutbürgerliche Küche lässt nur noch Platz für leichte Nachspeisen. Ich entscheide mich für zwei Kugeln Sorbet und bin angenehm überrascht. Denn diese werden mit einer Garnitur aus frischen Früchten in einer schönen Porzellanschale serviert werden. Überhaupt fallen die kleinen, liebevollen Details in jedem Bereich, sogar in den Toiletten, immer wieder positiv auf. Ich lasse mir noch sagen, dass das Karamellköpfchen meinem Tischnachbarn besonders gut mundet!

Auf bald wieder!

Als wir beim Kaffee sitzen – der Espresso mit schönem Schümli! - beehrt uns der Chef nochmals und wir können ihm nur sagen, dass wir rundum zufrieden sind, und sicher wieder kommen!

Tested by Ella
Quelle: www.eatout.ch